Am 23. März 1955 wurden die zwei Fahrzeuge des
Traditionsunternehmens Rudolf Pietzsch in
Wilsdruff von Herrn Richard Roitzsch übernommen.
Hildegard u. Richard
Roitzsch
Gewerbeschein
Kurze Zeit später wurde der
Fuhrpark um eine Deutz-Zug-
machine erweitert. Es wurden Möbel, Baustoffe und Güter der ortsansässigen Industrie transportiert, wobei ein Großteil der Transporte am Wilsdruffer Bahnhof der Kleinbahn umgeschlagen wurde.
1960 wurde der erste Vomag in der eigenen Werkstatt neu aufgebaut. Er erhielt die noch bis heute fortgeführten Firmenfarben – rotes Fahrgestell und grüner Aufbau.
1964 folgte dann der erste H6.
1968 brannte die fast fertig gestellte Werkstatt und Garage komplett ab.
1960
1964
1971 war der Fuhrpark auf fünf Fahrzeuge angewachsen.
übernommen u.a. Kohlentrans-
porte aus den Brikettfabriken
der Lausitz für Industrie und
Handel, nach wie vor Baustoff-
transporte, DDR weiter Fern-
verkehr für die Reifen- und
Automobilherstellung, sowie
für die Konserven- und
Spirituosenindustrie.
Am 15. Nov. 1973 stieg der älteste Sohn Andreas in das Unternehmen ein.
Nach Einstellung der Kleinbahn wurden die Transporte verstärkt vom LKW
Der Fuhrpark wurde ständig in der eigenen Werkstatt gewartet, gepflegt und gege-
benenfalls immer wieder neu aufgebaut.
…mit bereits tatkräftiger Unterstützung durch die 3. Generation.
1990, noch vor der Währungsunion,
wurden die ersten LKW westlicher
Produktion angeschafft.
1. Juli 1990: Überführung der Firma in die Richard Roitzsch & Sohn Spedition GmbH
mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Richard und Andreas Roitzsch.
2003 zog sich Herr Richard Roitzsch aus der Geschäftsführung zurück und an seine
Stelle trat der Enkelsohn Sebastian Roitzsch.
2005